Donnerstag, 30. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Magdeburg hat mehr freie Ausbildungsstellen als gemeldete Bewerber

    615 Ausbildungsbewerber stehen etwa 1.300 Ausbildungsstellen gegenüber. Der Ausbildungsmarkt bietet den Jugendlichen somit trotz der krisenhaften Ereignisse der letzten Jahre gute Berufsperspektiven vor Ort, ist aber eine Herausforderung für die Betriebe.

    „Unternehmen stehen derzeit vor vielen Herausforderungen. Dennoch investieren sie mit Blick in die Zukunft in die Ausbildung junger Menschen und damit auch in den Erfolg des eigenen Unternehmens“, sagt Matthias Kaschte, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Sachsen-Anhalt Nord. „Die Prognosen des demografischen Wandels sind nun in der betrieblichen Praxis als Arbeits- und Fachkräftemangel spürbar. Dies ist vielen Unternehmen bewusst, weshalb sie sich dem Wettbewerb um die besten Nachwuchskräfte stellen“, ergänzt er.

    Die Zahl der bisher gemeldeten Bewerber ist bis März 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 32 auf 615 gestiegen. Das Berufsberatungsjahr wird aber erst im September enden. Insofern werden die kommenden Monate weiter intensiv genutzt, um auf Jugendliche zuzugehen.

    Die Experten der Arbeitsagentur stellen jedoch weiterhin fest, dass Jugendliche sich häufig auf bestimmte bekannte Berufsfelder festlegen. Beispielsweise stehen die Berufswünsche Kaufmann/-frau im Einzelhandel beziehungsweise Verkäufer/in noch immer weit oben auf der Liste der beliebtesten Berufe. Dies spiegelt sich jedoch nur zum Teil im Bedarf der Unternehmen wider.

    „Die Region bietet viele Branchen mit einer langfristigen Perspektive. Wer sich als Bewerber nicht nur auf wenige Berufsfelder konzentriert und sich den Anforderungen der Unternehmen stellt, erhöht seine guten Chancen auf einen Ausbildungsplatz noch weiter“, erklärt Kaschte. Wer noch eine Ausbildung sucht, vereinbart am besten noch zeitnah einen Termin bei der Berufsberatung oder besucht die Jugendberufsagentur Magdeburg.

    Terminvereinbarungen sind unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 4 5555 00 oder online auf www.jba-md.de möglich. 1.292 Ausbildungsangebote gibt es derzeit, 276 mehr als im Vorjahreszeitraum. „Die Expertinnen und Experten des Arbeitgeber-Services unterstützen die Unternehmen gern bei der Entwicklung geeigneter Konzepte zur Nachwuchssicherung und bei allen weiteren Fragen der Personalrekrutierung“, erläutert Kaschte.

    Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner des gemeinsamen Arbeitgeber-Services der Agentur für Arbeit Sachsen-Anhalt Nord und des Jobcenters Landeshauptstadt Magdeburg sind erreichbar:

    • über den persönlichen Ansprechpartner des Unternehmens
    • per Telefon: 0800/4 5555 20 oder
    • per E-Mail: Sachsen-Anhalt-Nord.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de
    Diese Berufe sind bei Jugendlichen aktuell besonders gefragt
    Berufseit Beginn des Berichtsjahres gemeldete Bewerber
    Verkäufer/in 48
    Kaufmann/-frau – Büromanagement 33
    Kaufmann/-frau im Einzelhandel32
    Kfz-mechatroniker/in – PKW-Technik22
    Fachinformatiker/in -Anwendungsentwicklung17
    Für diese Berufe sind bisher am meisten Ausbildungsstellen gemeldet worden
    Berufseit Beginn des Berichtsjahres gemeldete Bewerber
    Kaufmann/-frau im Einzelhandel 119
    Straßenwärter/in87
    Verkäufer/in76
    Kaufmann/-frau – Büromanagement 65
    Fachkraft-Lagerlogistik44

    (PM Agentur für Arbeit Sachsen-Anhalt Nord)

    Alkohol Angriff Autobahn Bauarbeiten Baustelle Baustellen Betrug Brand Börde Diebstahl Drogen Einbruch FCM FDP Feuerwehr Fußball Gesundheit Handball Handwerkskammer Konzert Körperverletzung Landwirtschaft Magdeburg MVB Oschersleben Politik Polizei Raub Sachbeschädigung Sachsen-Anhalt Schönebeck SCM Sport Stadtrat Unfall Veranstaltung Verkehr Verkehrskontrolle vermisst Waffe Weihnachten Zeugensuche Zoo Öffentlichkeitsfahndung Öffnungszeiten

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS