Samstag, 20. April 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Erfolgreiche Tarifeinigung bei den Helios Kliniken: 38,5-Stunden-Woche bei vollem Gehalt  

    Für die rund 470 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des nicht-ärztlichen Dienstes der Helios Klinik Jerichower Land und der Helios Klinik Zerbst/Anhalt gilt ab dem 1. Januar eine neue wöchentliche Arbeitszeit von 38,5 Stunden.

    Ein Schritt zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen

    Die Helios Kliniken in Burg und Zerbst/Anhalt verpflichten sich kontinuierlich zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen ihrer Mitarbeiter:innen.

    „Wir freuen uns sehr, für die Kolleginnen und Kollegen aus dem nicht-ärztlichen Dienst unserer Kliniken einen attraktiven Tarifabschluss mit Anpassung der Arbeitszeit einer Vollzeitkraft vereinbart zu haben. Damit tragen wir dem großen Engagement unserer rund 470 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem nicht-ärztlichen Dienst Rechnung. Zudem nimmt Helios in unserer Region eine Vorreiterrolle ein, da in den meisten Kliniken in Sachsen-Anhalt noch die 40 Stundenwoche für eine Vollzeitkraft gilt“, sagt Michael Lange, Klinikgeschäftsführer der Helios Klinik Jerichower Land und der Helios Klinik Zerbst/Anhalt.

    Mit Beginn des ersten Quartals 2024 stellten die Helios Kliniken in Burg und Zerbst auf eine verkürzte 38,5-Stunden-Woche um, während die Gehälter der Mitarbeiter:innen unverändert bleiben. „Diese Umstellung ist das Ergebnis einer eingehenden Analyse unserer Arbeitsabläufe sowie intensiver Gespräche mit unseren Mitarbeiter:innen und deren Vertretungen“, betont Pflegedirektorin Annett Hollert aus der Helios Klinik Jerichower Land.

    „Die Verkürzung der Arbeitszeit auf 38,5 Stunden pro Woche ist ein Schritt, der das Wohlbefinden der Mitarbeiter:innen fördert und eine ausgewogene Work-Life-Balance unterstützt. Wir wollen bewusst auf die Wünsche der jüngeren Generationen eingehen“, erklärt Heike Schrimpf, Pflegedirektorin in der Helios Klinik Zerbst/Anhalt.

    „Diese Entscheidung unterstreicht unsere fortwährende Verpflichtung zur Förderung eines gesunden Arbeitsumfelds und zeigt unser Engagement für eine nachhaltige Mitarbeiterbindung. Wir sind zudem davon überzeugt, dass diese Maßnahme die Attraktivität unserer Einrichtung als Arbeitgeber steigern und dazu beitragen wird, qualifizierte Fachkräfte zu erreichen und auch für die nächsten Generationen attraktiv zu bleiben“, erklärt Klinikgeschäftsführer Michael Lange.

    Kontinuierliche Lohnsteigerungen im nichtärztlichen Dienst

    In den vergangenen Jahren hatten die Kliniken gemeinsam mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) immer wieder ein deutliches Lohnplus für die Kolleginnen und Kollegen im nicht-ärztlichen Dienst verhandelt. Zuletzt erfolgte in 2022 und 2023 eine Steigerung des Entgeltes für die Beschäftigten in mehreren Stufen.

    „Wir wissen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unsere wichtigsten Partner sind. Daher machen wir uns auch für eine angemessene Bezahlung stark. Die aktuellen Entgelttarifverträge laufen bis zum 30.06.2024. Voraussichtlich in diesem Sommer werden wir schon über eine neue Entgeltentwicklung verhandeln“, so Michael Lange.

    Mitarbeitervorteile bei Helios

    Helios setzt auf flexible Teilzeitmodelle und individualisierbare Dienstsysteme, interessante und umfangreiche Mitarbeiterangebote und ein familiäres Umfeld mit flachen Hierarchien. Zudem haben Mitarbeiter die Möglichkeit sich durch eine Vielzahl von Fort- und Weiterbildungsangeboten weiter zu qualifizieren. Welche weiteren Angebote Helios in Sachsen-Anhalt als Arbeitgeber vorhält, erfahren Interessierte auch online. (PM Helios Klinik Jerichower Land GmbH)

    Unsere WhatsApp-Kanäle schon abonniert?
    News: WSM - Wir sind Magdeburg
    Veranstaltungen: WSM - Veranstaltungstipps

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS