Sonntag, 3. März 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Tarricone (FDP): Lemke-Vorschläge zum Umgang mit dem Wolf greifen deutlich zu kurz

    Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) hat am Donnerstag ihre Vorschläge zum Umgang mit dem Wolf vorgestellt. Daran übt Kathrin Tarricone, umweltpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt, Kritik. Sie sagt:

    “Die vorgeschlagenen Änderungen greifen leider deutlich zu kurz. Sie beschränken sich auf die Entnahme von Problemwölfen, wobei immerhin anzuerkennen ist, dass es dabei ein paar Fortschritte gibt. Fraglich bleibt, wie praktikabel diese sind, zumal von der überfälligen Aufnahme des Wolfes in das Bundesjagdrecht leider überhaupt nicht die Rede ist. Ebenfalls kann es nicht dabei bleiben, dass die Bundesumweltministerin überhaupt kein Bemühen um ein europarechtskonformes Bestandsmanagement zu erkennen gibt. Leider fehlt es sogar an der Bereitschaft, verlässliche Zahlen zum derzeitigen Bestand in Deutschland zu bekommen. Die überfällige Feststellung des günstigen Erhaltungszustands wird somit mehrere Jahre hinausgeschoben. Hier muss auch Sachsen-Anhalt weiter Druck machen.” (PM FDP-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Latest Posts

    NEWS