Samstag, 25. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Zahl der Handwerksbetriebe in Magdeburg geht weiter zurück

    Die Zahl der Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Magdeburg geht weiter zurück. Zum Jahresende 2022 waren 11.358 Betriebe in der Handwerksrolle eingetragen, das sind 290 bzw. 2,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

    „Seit dem Jahr 2008 (14.577 Betriebe) verzeichnen wir einen kontinuierlichen Rückgang“, sagt Burghard Grupe, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer.

    „Angesichts der anstehenden Zukunftsaufgaben ist das fatal, denn die ambitionierten politischen Ziele im Bereich der digitalen und der ökologischen Transformation lassen sich nur mit einer ausreichenden Zahl von Handwerksbetrieben umsetzen. Ohne das Handwerk geht nichts. Das Handwerk ist der Flaschenhals, durch den alles muss.

    Selbständigkeit im Handwerk muss wieder attraktiver werden. Bürokratie, Lohnnebenkosten, Steuern und Abgaben dürfen nicht weiter ansteigen. Viele Inhaber von Handwerksbetrieben verbringen zunehmend mehr Zeit mit der Bewältigung administrativer Anforderungen als mit der Ausübung ihres Handwerks.

    Gerade kleine Betriebe sind überproportional von Bürokratie betroffen. In vielen Fällen müssen sie identische Anforderungen wie Großunternehmen erfüllen, ohne auch nur annähernd vergleichbare Ressourcen zu haben. Die Vielzahl an Dokumentations- und Berichtspflichten ist dabei ein besonders großes Problem.

    Die vorhandenen Instrumente des Landes Sachsen-Anhalt, wie die Meistergründungsprämie, die Praktikumsprämie oder das Azubiticket helfen, die Attraktivität der beruflichen Bildung deutlich zu machen und unterstützen junge Gründer und Nachfolger beim Einstieg. Wir müssen diese Instrumente verstätigen und weiter verbessern.

    Die demografische Entwicklung fordert das Handwerk, nicht nur in Bezug auf die Fachkräftesicherung, sondern auch bei der Suche nach Betriebsnachfolgern. Ob Gründung oder Übernahme: In beiden Bereichen gibt es für qualifizierte Handwerker ganz hervorragende Aussichten, denn die Arbeit wird ihnen nicht ausgehen bei all den Zukunftsaufgaben im Klimaschutz, bei der Energie- und Mobilitätswende, beim Wohnungsbau oder der Versorgung einer immer älteren Bevölkerung“, so Burghard Grupe. (Handwerkskammer Magdeburg)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS