Sonntag, 26. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    ENACTUS Magdeburg e.V. gewinnt Nachhaltigkeitspreis der Evangelischen Bank

    Die Evangelische Bank (EB) hat das Aufforstungsprojekt „Zimmerwald“ der studentischen Initiative ENACTUS Magdeburg e.V. mit dem 1. Platz ihres diesjährigen Nachhaltigkeitspreises ausgezeichnet. Den 2. Platz erhielt eine schulische Initiative für geflüchtete Frauen und Männer, auf den 3. Platz kam ein ökologisches Landwirtschaftsprojekt, das zugleich über einen inklusiven Ansatz verfügt. Mit ihrem Nachhaltigkeitspreis, den die EB in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal vergab, ehrt die Bank Organisationen und ihre Projekte, die sich in besonderer Weise für soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit einsetzen.

    2023 stand der Preis unter dem Motto „Für eine nachhaltig lebenswerte Gesellschaft“. Das Projekt „Zimmerwald“ aus Magdeburg überzeugte dabei mit seinem innovativen Ansatz zur Aufforstung mitteleuropäischer Wälder. Die Idee: Statt Zimmerpflanzen aus tropischen Ländern sollen in unseren Wohnungen lieber heimische Bäume aufgezogen werden. Sie können mehr CO2 binden und lassen sich nach Erreichen einer bestimmten Größe oder spätestens nach fünf Jahren zur Auspflanzung an lokale Forstbetriebe oder Kommunen vermitteln.

    Mithilfe von Klimaprognosen und der Berücksichtigung von Wald- und Bodenveränderungen ermittelten die Projektinitiator:innen zwölf Baumarten, die auch unter veränderten klimatischen Bedingungen effizient in Mitteleuropa wachsen können. Seit Projektbeginn im November 2022 hat „Zimmerwald“ bereits zahlreiche Bäume an Familien, Schulen, Kitas und auch Unternehmen vermittelt. „Das Projekt zeugt von einem starken Bewusstsein für ökologische Nachhaltigkeit und verdeutlicht, dass Umweltschutz in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft erfolgreich umgesetzt werden kann“, urteilte die Jury.

    Mehr als 70 hervorragende Bewerbungen

    Insgesamt hatte die Jury das Siegerprojekt aus mehr als 70 hervorragenden Bewerbungen auszuwählen. Mit dem ausgelobten Preisgeld von zusammen 20.000 Euro, wovon 10.000 Euro an den ersten, 7.000 Euro an den zweiten und 3.000 Euro an den dritten Platz gingen, unter-stützt die EB eine Weiterführung des sozialen Engagements der Gewinner:innen. Darüber hinaus bietet die Bank eine Plattform, sich zu präsentieren, zu vernetzen und die Sichtbarkeit als Vorbild für andere zu erhöhen.

    „Allen Gewinnerprojekten gemeinsam ist, dass sie bei der Gestaltung einer nachhaltig lebenswerten Gesellschaft mutig, engagiert und innovativ vorangehen und daher Vorbild auch für andere sein können“, sagte Joachim Fröhlich, Mitglied des Vorstands der EB, bei der Preisverleihung. Und er fügte hinzu: „Um eine Zukunft zu gestalten, die es wert ist, sie an nachfolgende Generationen zu übergeben, braucht es Engagement und gemeinsames Handeln in der Gegen-wart. Dies haben unsere Preisträger:innen in beeindruckender Weise gezeigt.“

    Videos, Fotos und Projektbeschreibungen

    Von allen drei Siegerprojekten hat die EB professionelle Filme produzieren lassen, die im Rahmen der festlichen Preisverleihung zum ersten Mal gezeigt wurden. Die Filme sind unter www.eb.de/nachhaltigkeitspreis zu finden. Um auch die Einrichtungen zu würdigen, die in diesem Jahr nicht gewonnen haben, hat die EB zudem Kurzbeschreibungen aller eingereichten Projekte auf ihrer Homepage eingestellt (www.eb.de/nachhaltigkeitspreis-projekte).

    Über die Evangelische Bank

    Die Evangelische Bank ist ein werteorientierter Finanzpartner mit christlichen Wurzeln. Sie gestaltet gemeinsam mit ihren Kunden in Kirche und Diakonie sowie der Gesundheits- und Sozialwirtschaft eine nachhaltig lebenswerte Gesellschaft. Um das zu erreichen, setzt die Bank auf ihr exzellentes Branchen-Know-how und bietet umfassende Finanzlösungen für den kirchlich-diakonischen und sozialen Bereich. Mit einer Bilanzsumme von 8,55 Mrd. Euro gehört die Evangelische Bank zu den größten Kirchenbanken und Genossenschaftsinstituten in Deutschland.

    Im Kerngeschäft finanziert die Evangelische Bank Projekte aus den Bereichen Gesundheit, Altenpflege, Jugend- und Behindertenhilfe, Bildung, bezahlbarer Wohnraum sowie privater Wohnbau und investiert in Vorhaben, Unternehmen und Institutionen, die für eine nachhaltig lebenswerte Gesellschaft einen positiven Beitrag leisten. Die Evangelische Bank richtet ihr unternehmerisches Handeln nach den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) und nach den anspruchsvollen EMASplus-Kriterien aus. (PM Evangelische Bank eG)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS