Sonntag, 26. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    162.000 Euro für neue Bäume gespendet – Start der Pflanzungen für „Mein Baum für Magdeburg“

    In der letzten Woche hat der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe mit den Baumpflanzungen im Rahmen der Aktion „Mein Baum für Magdeburg 2023“ begonnen. Durch Spenden von rund 162.000 Euro können bis zum Frühjahr insgesamt 414 neue Bäume im Stadtgebiet gepflanzt werden. Anlässlich des Starts der Baumpflanzungen äußerte sich Oberbürgermeisterin Simone Borris sehr erfreut über das stets große Engagement der Magdeburgerinnen und Magdeburger in Sachen Stadtgrün:

    „Als Schirmherrin der Aktion Mein Baum für Magdeburg freue ich mich sehr über den ungebrochenen Wunsch zur Baumspende. Seit vielen Jahren tragen die Magdeburgerinnen und Magdeburger beständig dazu bei, das Grün der Landeshauptstadt mit der Pflanzung von Spendenbäumen zu stärken. Die Bedeutung des Grüns für die städtische Lebensqualität wird angesichts klimatischer Veränderungen immer deutlicher, sodass es meine größte Anerkennung verdient, dass auch in diesem Jahr wieder mehr als 400 zusätzliche Spendenbäume gepflanzt werden können.“

    Die Ereignisse der letzten Jahre in Form von Hitzesommern und Unwetterereignissen haben eindrücklich gezeigt, dass das städtische Grün nur dann nachhaltig bestehen kann, wenn verstärkt solche Baumarten gepflanzt werden, die besser an die sich verändernden klimatischen Verhältnisse angepasst sind.

    Großteil der Spendensumme aus Einzelspenden und von Privatpersonen

    Die Kriterien zur Auswahl der Baumarten verdeutlicht der Leiter des Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg Stefan Matz folgendermaßen: „Wir richten uns bei der Auswahl der Baumarten nach unterschiedlichen Faktoren. So müssen zum einen in denkmalgeschützten Parkanlagen die Baumarten entsprechend der Parkpflegewerke ausgewählt werden. Zum anderen werden aber auch Klimabäume oder Baumarten, die in ihrer Funktion als Bienenweiden die Biodiversität fördern, immer wichtiger, sodass wir zum Beispiel auch wieder vermehrt Obstbäume pflanzen.“ Zu den „Klimabäumen“ gehören unter anderem der Feldahorn, die Silberlinde, die Kegellinde, der Französische Ahorn, die Ungarische Eiche, die Steineiche und die Sumpfeiche.

    Der Großteil der Spendensumme in Höhe von rund 162.000 Euro stammt aus Einzelspenden und von Privatpersonen. Anlässe waren traditionell Hochzeiten, Taufen, Jugendweihen, Schulabschlüsse, Geburtstage und Jubiläen, aber auch Erinnerungen an geliebte Menschen. Darüber hinaus stammt in diesem Jahr eine Baumspende vom Lions Club ‚Kaiser Lothar‘ Königslutter, der sich so für eine gelungene Stadtführung im Zeichen des Stadtgrüns mit Oberbürgermeister a.D. Dr. Wilhelm Polte im Mai 2022 bedankt. Der Schildtext lässt darauf schließen, dass an diesem Tag vor allem die Vielfalt und das Grün Magdeburgs nachhaltig in Erinnerung geblieben sind.

    Mit der Baumspendenaktion „Mein Baum für Magdeburg“ helfen Privatpersonen der Landeshauptstadt Magdeburg anteilig bei der Finanzierung von Bäumen. Dadurch wird der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg beim Kauf, der Pflanzung und Pflege der Jungbäume unterstützt.

    Baumstandorte in Einzelnen

    Insgesamt werden 2023 im Rahmen der Aktion „Mein Baum für Magdeburg“ 315 Bäume in Park- und Grünanlagen (220), im Straßenbegleitgrün (61) sowie auf Spielplätzen (23) und besonderen Flächen (11) gepflanzt. In diesem Jahr werden vermehrt Obst- und Wildobstbäume (77) auf den kommunalen Streuobstwiesen aber auch an anderen Standorten gepflanzt. Ziel ist es, den für die Biodiversität so wichtigen Lebensraum weiter zu stärken und somit seiner großen systemischen Bedeutung gerecht zu werden.

    Neben 33 Bäumen im Herrenkrugpark selbst und weiteren 30 Bäumen an der Herrenkrugstraße südlich der Bahntrassse, 23 Bäumen am Florapark/Holzweg, 16 Bäumen im Nordpark und 15 Bäumen im Stadtpark Rotehorn werden weitere Spendenbäume an folgenden Standorten gepflanzt:

    • Wiener Straße/Am Fuchsberg (16)
    • Rennebogen (15)
    • Rathmannstraße/ Thietmarstraße (12)
    • Galopprennbahn (11)
    • Gutenbergstraße (10)
    • Spiel- und Freizeitfläche Otternweg (10)
    • Breitscheidstraße (9)
    • Hermann-Hesse-Straße/Neptunweg (8)
    • Strombrückenzug (8)
    • Am Costerberg (8)
    • An den Röthen (7)
    • Gübser Weg/Hohefeld-Privatweg (7)
    • Alte Kanonenbahn (6)
    • Hans-Grade-Straße (6)
    • Pechauer Platz (5)
    • An der Elbaue/Radweg nach Calenberge (5)
    • Spiel- und Freizeitfläche Spionskopf/Sandgrubenweg (5)
    • Spiel- und Freizeitfläche Hans-Grundig-Straße (4)
    • Bereich Am Deichfeld (4)
    • Galileostraße/Quittenweg (4)
    • Tessenowstraße (3)
    • Ulnerstraße/am Florapark (3)
    • Lumumbastraße/Barleber Straße (3)
    • Lorenzweg/Durchgang zum Baudezernat (3)
    • Alt Benneckenbeck (3)
    • Beyendorfer Dorfstraße (2)
    • Crucigerstraße/Resewitz (2)

    Jeweils ein Spendenbaum wird an folgenden Standorten gepflanzt:

    • Hegewiesenweg
    • Gardeleger Straße/Rogätzer Straße
    • Spielplatz Sieverstorstraße
    • Telemannstraße/Schnikelstraße
    • Breiter Weg/Sebastianstraße
    • Danzstraße
    • Südabschnitt Elbuferpromenade
    • Erich-Weinert-Straße, Sternbrücke
    • Dorotheenstraße/Ecke Budenbergstraße
    • Spielplatz Hans-Grade-Straße
    • Rennebogen/Neuer Renneweg
    • Am Schraderhof
    • Lentkestraße
    • Ecke Quittenweg
    • Ebendorfer Straße
    • Motzstraße
    • Schroteanlage
    • Spielplatz Zum Sandkolk im Neupresterweg

    Weitere 99 Bäume werden gepflanzt:

    • Westfriedhof (34)
    • Buckauer Friedhof (20)
    • Südfriedhof (13)
    • Ostfriedhof (8)
    • Rothenseer Friedhof (5)
    • Friedhof Groß Ottersleben (6)
    • Pechauer Friedhof (5)
    • Salbker Friedhof (3)
    • Prester (2)
    • Friedhof Klein Ottersleber Friedhof (2)
    • Beyendorfer Friedhof (1)

    Zu diesen zählen unter anderem attraktive Baumarten wie die Felsenbirne, die Kaisererle, die Schmalblättrige Esche, verschiedene Zierkirschen, der Bienenbaum oder auch Tausendblütenbaum Euodia, die Kornelkirsche, der Eisenholzbaum, die Roteiche, die Platane, die Winterlinde und der Apfeldorn. Die Vielzahl an Bäumen zeigt, dass auch der Wert des Friedhofsgrüns immer weiter in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt und die Baumspende auf dem Friedhof mittlerweile weniger die Ausnahme, als vielmehr die Regel ist. Viele dieser Bäume werden in diesem Jahr in den für die Friedhöfe so charakteristischen Alleen gepflanzt.

    An den Verankerungen aller Bäume wird ein Schild mit den Namen der einzelnen Spender*innen, einem Wunschtext zum Anlass der Baumspende und der Baumart angebracht. Diese Tafeln können mit freundlicher Unterstützung der Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA) kostenlos zur Verfügung gestellt werden und verbleiben in der Regel für 5 Jahre am Baum.

    Der aktuelle Fortschritt der diesjährigen Baumpflanzungen wird wöchentlich auf www.magdeburg.de unter dem Stichwort „Mein Baum für Magdeburg“ aktualisiert. Hier können sich Spender*innen einfach und bequem darüber informieren, ob ihr Baum bereits seinen angedachten Bestimmungsort gefunden hat.

    Hintergrund zur Aktion

    Die 1995 ins Leben gerufene Aktion „Mein Baum für Magdeburg“ richtete sich ursprünglich an Neu-Magdeburger*innen, die in der Elbestadt heimisch werden wollten. Zu den jährlichen Spender*innen zählen inzwischen aber auch viele andere Bürger*innen, die sich mit der Ottostadt verbunden fühlen.

    Durch Spenden von insgesamt rund 901.829 Euro konnten bisher 3.023 zusätzliche Bäume in der Landeshauptstadt Magdeburg gepflanzt werden. Zahlreiche Straßen, Plätze und Parkanlagen erhielten damit dauerhafte Schattenspender, die sich wohltuend auf das gesamte Stadtklima auswirken. (PM LH MD)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS