Mittwoch, 29. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Erste Wanderung für trauernde Menschen in Magdeburg

    Von einem geliebten Menschen Abschied nehmen zu müssen, ist ein großer Verlust. Trauer hilft, diesen Verlust zu verarbeiten. Doch nicht alle Menschen trauern gleich. Die Malteser erweitern deshalb ihr Angebot für Trauernde in Magdeburg.

    „Sterben gehört zum Leben, doch im Umgang miteinander ist es leider häufig ein Tabuthema“, sagt Antje Schmidt, Koordinatorin im Ambulanten Hospizdienst der Malteser in Magdeburg. „Wer nicht über seine Trauer sprechen oder diese ausleben kann, dem fällt es schwer, Abschied zu nehmen und sich im Leben neu zu orientieren.“

    Mit einer Trauerwanderung bieten die Malteser Betroffenen aus Magdeburg und der Umgebung eine neue Möglichkeit zu trauern. „Wer sich gern bewegt, kann dabei mit anderen Trauernden ins Gespräch zu kommen. Sich über Erfahrungen austauschen, eröffnet oft neue Blickwinkel“, betont Schmidt. Qualifizierte Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter unterstützen die Wanderung.  „Wer mitwandert, kann auch nur den Impulsen entlang des Weges zuhören. Reden ist kein Muss“, sagt Antje Schmidt.

    Die sechs Kilometer lange Wanderung findet erstmals statt:

    • 11. November 2023 | 14 Uhr
    • Treffpunkt: Nahverkehrs-Endhaltestelle Magdeburg Herrenkrug
    • die Trauerwanderung ist kostenfrei
    • Wer teilnehmen möchte, wird gebeten sich unter der Nummer +49 (0) 391 60 78 39 10 anzumelden.
    • Hier gibt es auch Informationen für Interessierte, die gegebenenfalls auf einen Rollstuhl angewiesen sind oder gehbeeinträchtigt sind.

    Weitere Wanderungen sind zu folgenden Terminen geplant:

    • 23. März 2024
    • 1. Juni 2024
    • 7. September 2024
    • 30. November 2024

    Hintergrund

    Trauerbegleitung ist ein wesentlicher Arbeitsschwerpunkt der Malteser in der Diözese Magdeburg. Sie ist ein wichtiger Baustein der Abschiedskultur in der Gesellschaft. Trauerbegleitung schafft, Begegnungs- und Erinnerungsräume in denen Traurigkeit, Stille und Ausgelassenheit, Hoffnungslosigkeit und Hoffnung ausgedrückt werden dürfen.

    In Zerbst bieten die Malteser bereits seit einigen Jahren Trauerwanderungen an. Diese finden mehrmals im Jahr statt. Darüber hinaus gibt es individuelle Trauerberatungen und Treffen im Trauercafé. (PM Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS