Dienstag, 16. April 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Hundekot richtig entsorgen – 120 zusätzliche Papierkörbe in Magdeburg aufgestellt

    Die Landeshauptstadt weist darauf hin, dass auf allen öffentlichen Straßen, Plätzen, Wegen sowie in Grünanlagen und Parks Hundekot umgehend beseitigt werden muss. Die Hinterlassenschaften können in allen öffentlichen Papierkörben und im privaten Hausmüll entsorgt werden. Auf Basis des Papierkorbkonzepts werden auch in diesem Jahr im Stadtgebiet neue Papierkörbe zusätzlich aufgestellt.

    Die Beseitigung von Hundekot ist in der Gefahrenabwehrverordnung der Landeshauptstadt Magdeburg beim Umgang mit Tieren aufgeführt. Die durch Tiere verursachten Verunreinigungen durch Abkotung auf allen öffentlichen Straßen und in Grünanlagen sind unverzüglich zu entfernen. Ein geeignetes Hilfsmittel muss mitgeführt werden. Auf Verlangen von Verwaltungs- oder Polizeivollzugsbeamten ist dies vorzuweisen. Diese können zudem Hundehalter*innen auffordern, den Kot zu beseitigen. Schon bei erstmaligen Verstößen können Bußgelder bis 100 Euro fällig werden.

    Wo können Hundehaufen entsorgt werden?

    In der Landeshauptstadt Magdeburg befinden sich insgesamt 3.087 öffentliche Papierkörbe, die für verschiedenste Kleinabfälle, unter anderem für Hundekot, genutzt werden können. 1.831 Papierkörbe einschließlich 84 Behälter für Hundekot sind in der Bewirtschaftung des Städtischen Abfallwirtschaftsbetriebes. Dazu gehören 774 Papierkörbe an Straßenbahn- und Bushaltestellen der MVB, die vom Städtischen Abfallwirtschaftsbetrieb bereitgestellt und geleert werden. 1.256 Papierkörbe sind in der Bewirtschaftung des Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe.

    Für die Landeshauptstadt wurde ein Papierkorbkonzept erstellt, zu dem die Gemeinwesenarbeitsgruppen der einzelnen Stadtteile Standorte für Neuaufstellungen von Papierkörben einbringen konnten. Seit dem vierten Quartal des vergangenen Jahres wurden bereits 120 neue Papierkörbe in den Stadtteilen aufgestellt. Die Neuaufstellung erfolgte in den Stadtteilen Kannenstieg, Sudenburg, Cracau, Rothensee, Stadtfeld, Nordwest, Alte und Neue Neustadt, Olvenstedt, Ottersleben, Buckau und Beyendorf-Sohlen. Ab dem ersten Halbjahr 2024 erfolgt der Austausch veralteter Papierkörbe. Begonnen wird damit im Stadtzentrum.

    Zusätzliche Hundetoiletten werden überwiegend durch Sponsoringleistungen aufgestellt. Diese sind ein zusätzliches Angebot für Hundehalter*innen, um eine weitere Möglichkeit zur Entsorgung zu bieten und für das Thema zu sensibilisieren.

    Warum den Hundehaufen wegräumen?

    Tretminen verschmutzen nicht nur den Gehweg im öffentlichen Raum und damit so manchen Schuh, sie können auch ein erhöhtes Gesundheitsrisiko für Menschen und Tiere sein. Hundekot enthält verschiedenste Krankheitserreger. Aus diesem Grund darf Hundekot nicht in der Biotonne entsorgt werden. Im öffentlichen Bereich können die vielen Papierkörbe genutzt werden, im privaten Bereich die Restabfalltonne.

    Die Standorte der Papierkörbe sind in der Stadtkarte im Internet zu finden. (PM LH MD)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS