Samstag, 25. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Handwerkskammer Magdeburg überreicht feierlich 110 Meisterbriefe

    110 Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister haben heute in Magdeburg ihre Meisterbriefe erhalten. Redner bei der Meisterfeier der Handwerkskammer mit 450 Gästen im Maritim Hotel waren Andreas Dieckmann, Präsident der Handwerkskammer Magdeburg, Jörg Dittrich, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, sowie Sven Schulze, Minister für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten des Landes Sachsen-Anhalt.

    Ernstzunehmende Wirtschaftsmacht mit rund 1 Million Betriebe und 5,7 Millionen Beschäftigten im Handwerk

    Präsident Andreas Dieckmann sagte in seiner Begrüßung: „Sie sind unsere Zukunft. Nutzen Sie Ihr überdurchschnittliches Wissen, Ihr großes handwerkliches Können und Ihr Durchhaltevermögen. Sie werden zukünftig nicht nur den Fortbestand und das Wohl des Handwerks und seiner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einschließlich deren Familien verantworten und gestalten. Vielmehr prägen und bauen Sie unsere Gesellschaft in der uns gegebenen freiheitlichen Grundordnung weiter.“

    Festredner Jörg Dittrich sagte: „Wer, wenn nicht Sie, könnte den Menschen in unserem Land jetzt besser vermitteln, dass man sich anstrengen und wirklich etwas leisten muss, wenn etwas gut werden soll? Wer, wenn nicht Sie, könnte besser als Vorbild dafür stehen, dass es machbar ist, Vorhaben erfolgreich umzusetzen? Gerade in Zeiten wie diesen, in denen in Deutschland viel vom Misslingen gesprochen wird, liegt es an uns, zu betonen, dass in diesem Land auch viele Dinge gelingen. Ich bin überzeugt davon, dass das Handwerk mit seinem positiven und anpackenden Selbstverständnis entscheidenden Einfluss auf die Stimmung in unserem Land hat. Schließlich sind wir mit rund einer Million Betrieben und 5,7 Millionen Beschäftigten im Handwerk in der Summe eine ernstzunehmende Wirtschaftsmacht – und eine Stimme, die nicht zu überhören ist.“

    Bedingungen für das Handwerk verbessern

    Wirtschaftsminister Sven Schulze sagte in seinem Grußwort: „Unsere Jungmeisterinnen und -meister senden in Zeiten des Fachkräftemangels ein besonderes Signal aus: Sie wollen aktiv die Zukunft des Handwerks in Sachsen-Anhalt mitgestalten und ihr Wissen weitergeben. Als Landesregierung sind wir uns der Verantwortung für das Handwerk bewusst. Wir werden weiterhin daran arbeiten, die Bedingungen für unser Handwerk zu verbessern, sei es durch Aus- und Weiterbildung, Bürokratieabbau oder Investitionen in die Infrastruktur. Mit Praktikumsprämie und Meistergründungsprämie werden wir an zwei wirkungsvollen Instrumenten festhalten, die uns helfen, gute Leute für das Handwerk zu gewinnen und zu fördern.“

    Die Jungmeisterinnen und Jungmeister sind Elektrotechniker, Friseure, Installateure und Heizungsbauer, Kraftfahrzeugtechniker, Maler und Lackierer, Maurer und Betonbauer, Metallbauer und Tischler. Der Meister-Abschluss, auch
    „Bachelor Professional“, ist gleichwertig mit dem akademischen Bachelor-Abschluss.

    Die Jahrgangsbesten 2023/2024 sind:

    • Elektrotechnikermeister Chris Koggel aus Thale
    • Installateur- und Heizungsbauermeisterin Dorit Elmenthaler aus Straguth
    • Kraftfahrzeugtechnikermeister Alexander Rosenhahn aus Aschersleben
    • Maler- und Lackierermeister Niklas Friedrich aus Straßberg
    • Maurer- und Betonbauermeister Marcus Leon Busch aus Sickte
    • Metallbauermeister Marvin Hohmann aus Schönebeck
    • Tischlermeister Robert Wille aus Magdeburg

    Außerdem erhielten acht „Geprüfte Betriebswirte nach der Handwerksordnung“ ihre Urkunden. Der „Master Professional“, die Spitzenfortbildung im Handwerk, ist gleichwertig mit dem akademischen Master-Abschluss. (PM Handwerkskammer Magdeburg)

    Unsere WhatsApp-Kanäle schon abonniert?
    News: WSM - Wir sind Magdeburg
    Veranstaltungen: WSM - Veranstaltungstipps

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS