Dienstag, 16. April 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Vielseitiges Programm rund um den internationalen Frauentag in Magdeburg

    Im Rahmen der Frauenaktionstage 2024 rund um den 113. Internationalen Frauentag am 8. März sind wieder zahlreiche Veranstaltungen in der Landeshauptstadt Magdeburg geplant. In Kooperation mit dem Gleichstellungsamt der Stadt laden Vereine, Projekte und Fraueninitiativen unter anderem zu Ausstellungen, Konzerten und Filmen sowie Lesungen und Diskussionen über die aktuelle Geschlechterpolitik ein.

    Höhepunkt der Aktionsreihe sind wieder die Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag am 8. März. Interessierte erhalten auch in diesem Jahr wieder durch zahlreiche Lesungen, Vorträge, Gespräche und Filme Informationen zu gesellschaftlichen Diskussionen rund um Geschlechterpolitik. Zu den Veranstaltungen sind alle interessierten Bürger*innen herzlich eingeladen.

    In diesem Jahr beginnen die Frauenaktionstage am 5. März im Kulturzentrum Moritzhof mit der Filmvorführung „Gondola“ über das Leben und die Liebe von zwei Seilbahnschaffnerinnen in den georgischen Bergen. Anlässlich dieser Eröffnungsveranstaltung findet vor Ort eine Diskussion mit der Schauspielerin Mathilde Irrmann statt.

    Bereits am 6. März findet der Frauentagsempfang der Landeshauptstadt Magdeburg von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Opernhaus statt. Die Oberbürgermeisterin und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt laden gemeinsam mit der AG Vereinbarkeit Beruf und Familie der Stadtverwaltung sowie weiteren Initiativen und Vereinen zu einem vielseitigen Programm ein. Unter anderem wird die Ausstellung des Facharbeitskreises Mädchenarbeit „Ich bin ich“ an diesem Nachmittag zu sehen sein.

    Am 08. März – dem internationalen Frauentag – lädt das Büro der Gleichstellungsbeauftragten der Otto-von-Guericke-Universität zu einer digitalen Diskussion darüber ein, wie politisch der Frauentag (wieder) werden muss. Zugangsdaten zu dem Zoom-Meeting von 9:15 bis 10:45 Uhr erhalten Sie u. a. auf unserer Webseite.

    In Kooperation mit der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt sowie weiteren Vereinen und Projekten findet am Frauentag im einewelthaus, Schellingstraße 3-4, ab 17.00 Uhr die Diskussionsrunde „Aktiv ohne Frauenwahlrecht“ statt sowie ein internationales Programm mit anschließender Disko mit DJane Zoia. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

    Ebenfalls beteiligen sich am 8. März deutsche Kampfsportvereine an der gemeinsamen Kampagne „JoinOurFight“. In Magdeburg lädt deshalb Fennec Sports Jiu-Jitsu in der Karl-Schmidt-Straße 64 von 17.00 bis 18.30 Uhr zu einem kostenlosen Selbstverteidigungskurs für Frauen im ein.

    Um 19.30 Uhr wird an diesem Tag im Frauenzentrum Courage/ Volksbad Buckau die Ausstellung „Körper und anderes – Körperlichkeit irgendwie anders“ der Künstlerinnen Cara Nimführ und Nele Drathen eröffnet. Die Ausstellung kann dort bis zum 12. April 2024 besucht werden.

    Weitere Informationen und das komplette Programm sind im Internet unter www.magdeburg.de und www.frauen-magdeburg.de zu finden. Für die Teilnahme können Sie sich beim Amt für Gleichstellungsfragen bei heike.ponitka@stadt.magdeburg.de oder telefonisch unter 0391 540 2328 anmelden.

    Hintergrund zum 8. März

    Der Internationale Frauentag wird seit mehr als 100 Jahren gefeiert und hat bis heute nicht an Bedeutung verloren. Im Jahr 1911 fand erstmals der Internationale Frauentag in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA statt, initiiert von sozialistischen Arbeiterinnenbewegungen. Die damalige Forderung war das aktive und passive Wahlrecht für Frauen. Nach Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland im Jahr 1918 folgten viele weitere Meilensteine, welche Frauen seitdem durch öffentliche Proteste und Widerstand gegen bestehende rechtliche Diskriminierungen erreicht haben.

    Am 8. März werden jedes Jahr wichtige Forderungen der Frauenbewegung in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Auch im 21. Jahrhundert ist unsere Gesellschaft immer noch von patriarchalen Strukturen geprägt und geschlechtsspezifische Gewalt an Mädchen und Frauen ist weltweit verbreitet.

    In Magdeburg wird seit 1990 im Rahmen der Frauenaktionstage durch eine Vielzahl von Veranstaltungen auf die weltweite Situation von Frauen und Mädchen aufmerksam gemacht und die Forderungen zur Umsetzung der Internationale Gleichstellungsbeschlüsse und Frauenrechte öffentlich diskutiert und eingefordert.

    Die Projekte zu den Frauenaktionstagen werden in Kooperation zwischen der Landeshauptstadt Magdeburg, dem Amt für Gleichstellungsfragen und dem Politischen Runden Tisch der Frauen/ Geschlechtergerechtigkeit  Vereinen und Initiativen und engagierten Bürgerinnen veranstaltet. (PM LH MD)

    Unsere WhatsApp-Kanäle schon abonniert?
    News: WSM - Wir sind Magdeburg
    Veranstaltungen: WSM - Veranstaltungstipps

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS