Dienstag, 28. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Wasserspiele und Springbrunnenanlagen sprudeln wieder – 29.400 Euro aus Sponsoring und Spenden

    Ab heute lässt der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg 28 Wasserspiele in der Landeshauptstadt wieder sprudeln. Möglich ist dies durch da Engagement von 30 Unterstützenden. Zu Beginn der Saison wird noch für vier Brunnen dringend eine finanzielle Zuwendung gesucht.

    Wie bereits in den Vorjahren fördern Unternehmen und Privatpersonen die Wasserspiele der Ottostadt. Mit insgesamt 29.400 Euro tragen sie zur Finanzierung der Betriebskosten für die kommunalen Wasserspiele und Springbrunnenanlagen bei. Die übrigen Leistungen, wie die Wartung und die Instandhaltung, erbringt der zuständige Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg. Jene Springbrunnen, deren Betriebskosten ganz oder teilweise finanziert sind, werden in Betrieb genommen.

    „Leider ist als Resultat der aktuell schwierigen allgemeinen wirtschaftlichen Lage auch eine eingeschränkte Unterstützung der Wasserspiele zu spüren. Umso wichtiger ist es mir, meinen herzlichen Dank an jene zu richten, die weiterhin treu die Springbrunnen und Wasserspiele unterstützen und der Landeshauptstadt Magdeburg somit dabei helfen, in einer angespannten Lage eine angenehme Atmosphäre und hohe Aufenthaltsqualität in den Stadtteilen und im Stadtzentrum zu schaffen“, erklärt Oberbürgermeisterin Simone Borris anlässlich des Brunnenstarts.

    „Zudem freue ich mich über jede weitere Spendenbereitschaft, die uns auch im Laufe der Brunnensaison erreicht.“

    „In dieser Saison wurde für vier Brunnen noch keine Unterstützung in Form von Spenden oder Sponsoring gefunden“, erläutert Stefan Matz, der Leiter des zuständigen Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe. „Dabei handelt es sich um den Hasselbachbrunnen, die Wasserspiele an der Elbuferpromenade, den Brunnen auf dem Thiemplatz und den Wassertisch auf dem Moritzplatz. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich noch jemand dazu bereit erklärt, die Betriebskosten dieser Wasserspiele, gern auch anteilig, zu übernehmen.“

    Neben den aufgeführten Brunnen, die noch keine Unterstützung gefunden haben, wird zudem zur Mitunterstützung folgender Wasserspiele gebeten: Der Wasserläufer, der Brunnen in Reform, der Ernst-Reuter-Brunnen auf dem Ulrichplatz, Kugelbrunnen & Bachlauf in der Marktbreite, der Brunnen im Herrenkrug, der Rathausbrunnen, der Fischbrunnen an der Elbuferpromenade in der Nähe des Petriförders sowie der Brunnen im Knochenpark. Interessierte finden alle wichtigen Informationen im Internet.

    Von den 28 Wasserspielen wird einzig die Wasser-Licht-Skulptur auf dem Domplatz zu Beginn der Brunnensaison noch nicht ihre legendären Wasserbögen werfen. Grund hierfür ist der Aufbau des Sommertheaters, welcher unmittelbar nach dem Start des Brunnenjahres am 2. Mai auf dem Domplatz beginnt.

    Die Springbrunnen im Stadtzentrum sprudeln zunächst täglich zwischen 10.00 und 18.00 Uhr. Die Brunnen in den Stadtteilen werden von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Betrieb sein. Der Ernst-Reuter-Brunnen sprudelt von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr. In den Sommermonaten werden die Laufzeiten den Lichtverhältnissen angepasst. (PM LH MD)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS