Montag, 27. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Vorsichtiger Optimismus im Magdeburger Handwerk

    Die Konjunkturlage im Handwerkskammerbezirk Magdeburg hat sich insgesamt leicht verbessert, ist aber weiterhin gezeichnet von den multiplen Krisen der vergangenen drei Jahre, die sich sehr unterschiedlich auf die einzelnen Handwerksgruppen auswirken.

    Insgesamt gaben 51 Prozent der Betriebe eine gute Geschäftslage an, das sind 7 Prozent mehr als im vergangenen Frühjahr. Der Geschäftsklimaindex liegt bei 86 Punkten und damit 8 Punkte über dem Vorjahreswert. Die Erwartungen sind weiterhin verhalten. Das ist das Ergebnis der Frühjahrskonjunkturumfrage, die die Handwerkskammer heute in Magdeburg vorlegte.

    Hauptgeschäftsführer Burghard Grupe sagte: „Das Handwerk blickt zwar wieder optimistischer in die Zukunft, wegen der zahlreichen weiterbestehenden Risiken bleiben die Herausforderungen für die Betriebe jedoch groß. Nach wie vor sind die Sicherheit der Energieversorgung, die Inflation und die Entwicklung der Kapitalmarktzinsen erhebliche konjunkturelle Risikofaktoren.

    Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Politik den Betrieben keine zusätzlichen Belastungen aufbürdet und zur Verunsicherung beiträgt. Leider ist genau das zuletzt auf Bundesebene geschehen, etwa die unausgegorenen Schnellschuss-Gesetzgebungen zur Gebäudeenergie und Energieeffizienz.

    Auf Landesebene wurde das Vergabegesetz zum 1. März weiter verkompliziert, was für das Handwerk nur schwer oder gar nicht umsetzbar ist und zu einem weiteren Rückgang der Baugenehmigungen führen wird. Auch bei den Härtefallhilfen, die deutlich später kamen als angekündigt, sind die Hürden so hoch, dass sie vom Handwerk kaum überwunden werden können.“

    „Politik steht jetzt in der Verantwortung, entschlossen zu handeln – vor allem beim Abbau von Bürokratie, bei der Reform der Sozialsysteme und bei der Wertschätzung beruflicher Bildung. Mehr denn je brauchen die Betriebe verlässliche Rahmenbedingungen, man muss sie machen lassen“, sagte Burghard Grupe weiter und lobte die Weiterführung der Meistergründungsprämie und die Verdopplung des Fördervolumens für die Praktikumsprämie in Sachsen-Anhalt als wichtige Signale.

    Geschäftslage nach Handwerksgruppen

    • Im Bauhaupthandwerk hat sich die Stimmung verschlechtert, 47 Prozent der Befragten berichten von einer guten Geschäftslage, im Frühjahr 2022 waren es 55 Prozent.
    • Im Ausbauhandwerk beurteilen 68 Prozent der Befragten ihre Geschäftslage mit gut – eine Steigerung von 7 Prozent zum Vorjahr.
    • Im Handwerk für den gewerblichen Bedarf berichten 51 Prozent von einer guten Geschäftslage – deutlich mehr als im Vorjahr (38 Prozent).
    • Die Geschäftslage im Kfz-Handwerk wird von 42 Prozent mit gut bewertet, im Vorjahr waren es nur 21 Prozent.
    • Die Geschäftslage im Handwerk für den persönlichen Bedarf bleibt weiterhin gedrückt, 26 Prozent der Betriebe gaben eine gute Geschäftslage an, das sind zwei Prozent mehr als im Vorjahr.
    • Die Lage im Lebensmittelhandwerk hat sich wieder entspannt. Mit 22 Prozent gaben 10 Prozent mehr eine gute Geschäftslage an.
    • Die Gesundheitshandwerke konnten sich deutlich erholen. 53 Prozent der Befragten gaben eine gute Geschäftslage an, im Herbst waren es nur 13 Prozent (Für das Frühjahr 2022 liegen keine Zahlen vor.)

    Geschäftslage nach Landkreisen:

    • Im Landkreis Stendal beurteilten 53 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2023 waren hier 1.398 Handwerksbetriebe eingetragen.
    • Im Altmarkreis Salzwedel beurteilten 57 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2022 waren hier 1.100 Handwerksbetriebe eingetragen.
    • Im Landkreis Börde beurteilen 45 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2022 waren hier 1.992 Handwerksbetriebe eingetragen.
    • In der Landeshauptstadt Magdeburg beurteilten 56 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2022 waren hier 1.945 Handwerksbetriebe eingetragen.
    • Im Landkreis Jerichower Land beurteilten 52 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2022 waren hier 1.166 Handwerbetriebe eingetragen.
    • Im Salzlandkreis beurteilten 48 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2022 waren hier 1.431 Handwerksbetriebe eingetragen.
    • Im Landkreis Harz beurteilten 45 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2022 waren hier 2.278 Handwerksbetriebe eingetragen.

    Kammerbezirkszahlen:

    Im Handwerk im Kammerbezirk Magdeburg waren am 31.03.2023 insgesamt 11.310 Betriebe eingetragen. Das entspricht einem Rückgang von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Beschäftigten im Handwerk ist mit ca. 63.000 leicht gesunken. Bei den neu eingetragenen Auszubildenden (derzeit 1.341) konnte ein Zuwachs erzielt werden. Den vollständiger Konjunkturbericht finden Sie hier. (PM Handwerkskammer Magdeburg)

    Alkohol Angriff Ausbildung Autobahn Bauarbeiten Baustelle Baustellen Betrug Brand Börde Diebstahl Drogen Einbruch FCM Feuerwehr Fußball Gesundheit Handball Handwerkskammer Konzert Körperverletzung Landwirtschaft Magdeburg MVB Oschersleben Politik Polizei Raub Sachbeschädigung Sachsen-Anhalt Schönebeck SCM Sport Stadtrat Unfall Veranstaltung Verkehr Verkehrskontrolle vermisst Waffe Weihnachten Zeugensuche Zoo Öffentlichkeitsfahndung Öffnungszeiten

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS