Freitag, 14. Juni 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Unternehmen planen Ausbau des Glasfasernetzes in Magdeburg

    Die Landeshauptstadt Magdeburg unterstützt die privatwirtschaftlichen Bemühungen zum Ausbau des Glasfasernetzes in den verschiedenen Stadtgebieten. Vier Unternehmen – Telekom Deutschland GmbH, MDCC Magdeburg-City-Com GmbH, MDDSL GmbH und Open Infra GmbH – planen derzeit die weitere Erschließung. Die anschließende Entscheidung für einen Glasfaseranschluss liegt aber ausschließlich bei den Bürgerinnen und Bürgern.

    Seit 2020 bestreben die Telekommunikationsfirmen einen grundsätzlichen Ausbau der Magdeburger Glasfaserinfrastruktur für eine sichere Datenversorgung in der Zukunft. Zuvor war die Versorgung über V-DSL oder Mobilfunk ausreichend, doch verschiedene Randbedingungen haben sich, beispielsweise durch das vermehrte Arbeiten im Home-Office oder die Nutzung von Streaming-Diensten, verändert. Besonders in Zeiten der Pandemie kamen die bestehenden Kupferkabel an ihre Grenzen.

    Die Landeshauptstadt Magdeburg unterstützt die privatwirtschaftlichen Ausbaubemühungen aller Telekommunikationsunternehmen wettbewerbsneutral. Das städtische Wirtschaftsdezernat bringt sich mit behördlichem Management und der Minimierung bürokratischer Hürden in das Vorhaben ein. Den vier in Magdeburg tätigen Unternehmen wurde zudem ein gleichlautendes Informationsschreiben im Namen von Oberbürgermeisterin Simone Borris ausgefertigt, indem über den aktuell angedachten Glasfaserausbau informiert wird.

    Die Telekommunikationsanbieter vermarkten ihre Bestrebungen um den Glasfaserausbau in Magdeburg selbstständig. Die Umsetzung ihres Vorhabens kommt für die privatwirtschaftlichen Unternehmen nur dann infrage, wenn in dem geplanten Stadtgebiet die notwendige Anschlussquote von 40 Prozent erreicht wurde. Für die Bürgerinnen und Bürger besteht jedoch keine Pflicht, dem Anschluss ihres Hauses an das Glasfasernetz zuzustimmen.

    Im Sinne einer zukunftssicheren Internetanbindung empfiehlt die Landeshauptstadt den Anwohnenden und Gewerbetreibenden in den Ausbaugebieten zu prüfen, ob ein Anschluss ihrer Adresse perspektivisch sinnvoll ist. Die Entscheidung, einen Vertrag mit einem der Telekommunikationsunternehmen abzuschließen, liegt ausschließlich bei den Magdeburgerinnen und Magdeburgern. (PM LH MD)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS