Montag, 15. April 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Ostern im „Wilden Garten“-Spielplatz im Magdeburger Otternweg freigegeben

    Pünktlich zu den Osterfreien gibt der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg zum kommenden Wochenende den für rund 370.000 Euro sanierten Spielplatz im Otternweg zum Spielen frei.

    „Damit schließen wir pünktlich zum Beginn der neuen Freiluftsaison die Sanierung des 1. Bauabschnitts der insgesamt 8.800 m² großen Spiel- und Freizeitfläche im Hopfengarten ab“, freut sich Stefan Matz, der Leiter des Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg. „Im zweiten Bauabschnitt soll nun voraussichtlich in den Sommermonaten der tiefer gelegene Bolzplatz grundhaft erneuert werden“, so Stefan Matz weiter. In den letzten Monaten wurde zunächst im westlichen und südöstlichen Areal der bestehende, rund 4.400 m² große Spielplatz für rund 370.000 Euro getreu dem Motto „Wilder Garten“ saniert.

    Einzig der wassergebundene Weg in der Grünanlage wird noch einige Tage mit einem Bauzaun gesichert. Hierbei sollen die erwarteten milderen Temperaturen, die finale Trocknung der sandgeschlämmten Fläche unterstützen. Zudem werden durch die beauftragte Fachfirma zeitnah Zwerg-Purpur-Weiden zur Strukturierung der verschiedenen Spielbereiche gepflanzt.

    „Blumiges und Blättriges“ für die Kleinsten

    Auf der bestehenden Spiel- und Freizeitfläche sind im Zuge der Sanierung zwei barrierefrei erreichbare Sandspielbereiche für verschiedene Altersklassen entstanden. Der unter stattlichen Bäumen gelegene Kleinkindspielbereich hält vielfältige Spielangebote für Kinder im Alter von zwei bis fünf Jahren bereit.

    Auf einer Balancierstrecke in Form überdimensionaler Grashalme werden durch einen Wechsel zwischen festen und beweglichen Teilen wie einem Kletternetz, einer Plattform und einer Brückenkonstruktion aus Holz Bewegungsanreize geschaffen. Dadurch wird die gesamte Aufmerksamkeit der Kinder gefordert. Im umgebenden Sandbereich animiert ein kleiner Maulwurf zum munteren Buddeln im haptisch anspruchsvollen Element Sand.

    An diesen Bereich schließt sich eine blumig gestaltete Spielgerätekombination mit Rutsche an. Bei dieser sollen durch eine abwechslungsreiche Gestaltung mit Gurtsteg, Wackelbrücke und verschiedenen Podesten die motorischen Fähigkeiten und die allgemeine Beweglichkeit der Kleinsten trainiert werden. So können manche Hindernisse des Spielgerätes durch Klettern überwunden, durch andere hingegen kann einfach hindurchgekrochen werden. Den Abschluss der Kombination bildet eine kleine Rutsche.

    Im Uhrzeigersinn geht es weiter zu einer beruhigend wirkenden Nestschaukel, mit der das Gefühl des Fliegens schon für die ganz Kleinen nachempfunden werden kann. Weiter geht es zu einer Wippe bestehend aus zwei Sprungfedern, die als Sitzelemente zwei Ameisen wippen lassen. Beim Wippen wird vor allem das Ausbalancieren des eigenen Körpers geschult. Dabei lernen Kinder spielerisch ihr Gleichgewicht zu halten und auf die Bewegungen von Mitwippenden zu reagieren. Ein in Form eines Blattes überdachter Backtisch in Apfeloptik bildet den geselligen Abschluss des Spielbereiches und lädt zum gemeinsamen Sandspiel ein.

    Der „Obstgarten“ für die Größeren

    Auf der gegenüberliegenden Seite des Weges gliedert sich ein Spielbereich für größere Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren an. Mit Gestaltungselementen, die an einen überdimensionalen „Obstgarten“ erinnern, wird hier der Bezug zum Motto „Wilder Garten“ durch Spielkombinationen in Grashalmoptik und allerlei Baum- und Obstsymbolik hergestellt.

    Am Übergang vom Kleinkindbereich wurde eine thematisch gestaltete Seiltampenschaukel errichtet. Diese lässt sich sowohl allein als auch gemeinsam mit anderen Kindern nutzen. Im Uhrzeigersinn daneben bietet ein „Apfelkarussell“ Kindern die Möglichkeit, das Phänomen der Fliehkraft zu erfahren. Das wechselseitige Zusammenspiel von Kindern, die mitfahren und jenen, die anschieben wird hier besonders gefördert. Gleich daneben befindet sich die Spielgerätekombination „Baumhaus mit Rutsche“. Hier können die Kinder über einen Netztunnel oder eine Stange in das Baumhaus klettern.

    Auf der Edelstahlrutsche gelangt man mit Schwung direkt aus dem Baumhaus wieder nach unten.
    Außerdem erfordert dieser Spielbereich mit einer Balancierstrecke mit Kletternest und Strickleiter besonderen Mut und Geschick. Die verschiedenen Balancierbalken und -seile, die teilweise mit Netz- und Hangelelementen aufwarten, erfordern zudem einen guten Gleichgewichtssinn. Eine Strickleiter führt an dieser Stelle in ein großes Kletternest, was durch die ungleichen Rundhölzer zu einem wackeligen Unterfangen wird.

    Vielfältige Ausstattungselemente laden darüber hinaus zum Verweilen auf der Freizeitfläche und Grünanlage ein. Hierzu wurden verschiedene Betonblöcke, aber auch Bänke als Sitzmöglichkeiten installiert.

    Beteiligung und Mitgestaltung durch angrenzende Einrichtung

    Die Spielplatzsanierung der Spiel- und Freizeitfläche Otternweg basiert auf der Prioritätenliste der Spielplatzflächenkonzeption der Landeshauptstadt Magdeburg. Im Rahmen eines umfassenden Beteiligungsverfahrens wurden im Oktober 2021 Kinder aus dem angrenzenden Integrativen Hort „Am Hopfengarten“ hinsichtlich ihrer Gestaltungswünsche befragt. Die Ergebnisse der Beteiligung sind in die Planungen zum „Wilden Garten“ eingeflossen. Die angrenzenden Einrichtungen verfügen über einen direkten Zugang zur Spiel- und Freizeitfläche. (PM LH MD)

    Alkohol Angriff Ausbildung Autobahn Bauarbeiten Baustelle Baustellen Betrug Brand Börde Diebstahl Drogen Einbruch FCM Feuerwehr Fußball Gesundheit Haftbefehl Handball Handwerkskammer Körperverletzung Landwirtschaft Magdeburg MVB Oschersleben Politik Polizei Raub Sachbeschädigung Sachsen-Anhalt Schönebeck SCM Sport Stadtrat Unfall Veranstaltung Verkehr Verkehrskontrolle vermisst Waffe Weihnachten Zeugensuche Zoo Öffentlichkeitsfahndung Öffnungszeiten

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS