Montag, 20. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Feierliche Übergabe der Magdeburger Kitas „Spielinsel“ und „Storchennest“

    Oberbürgermeisterin Simone Borris hat gestern die sanierten und erweiterten Kindertageseinrichtungen „Spielinsel“ und „Storchennest“ im Stadtteil Werder feierlich eingeweiht. Im Rahmen des Förderprogramms STARK III plus EFRE wurde das durch beide Einrichtungen genutzte Gebäude vollständig modernisiert. Es verfügt nun über eine energetische Gebäudehülle und hochwertige Energieversorgung. Insgesamt wurden rund 4,1 Mio. Euro investiert.

    Bereits 2014 stand fest, dass die Kindertageseinrichtungen umfassend saniert und modernisiert werden müssen. Nach Bestätigung der Entwurfsplanung durch den Stadtrat im Oktober 2017 konnten bei der Investitionsbank die Fördermittelanträge eingereicht werden.

    2019 wurden die Planung fortgeführt und der Bauantrag eingereicht. Im Oktober 2020 hatten die Sanierungsarbeiten begonnen. Das äußere Erscheinungsbild der Kita wurde komplett erneuert sowie modern und kindgerecht gestaltet. Nach einem Endspurt konnten im Oktober 2022 nach zweijähriger Bauzeit die Kinder der beiden Einrichtungen zurückkehren.

    Mit der Bauausführung wurden die Aufgabenstellung und das Raum- und Funktionsprogramm umgesetzt sowie das vorhandene, 1983 als Typenbau WBS 70 errichtete Kitagebäude, umfassend energetisch und barrierefrei saniert. Erreicht wurde die Barrierefreiheit durch den Einbau eines Fahrstuhls und behindertengerechter Sanitäranlagen in jeder Einrichtung sowie den Anbau einer Rampe als Zugang zum Erdgeschoss.

    Die Fassadenflächen erhielten eine Wärmedämmung mit Putzfassade sowie neue Fenster mit Sonnenschutz auf der Süd- und Ostseite. Auch die Dachkonstruktion einschließlich Dämmung wurde komplett erneuert. Die Kellerdecke erhielt eine unterseitige Deckendämmung.

    Die haustechnischen Anlagen wurden vollständig nach der im STARK-III-Programm erforderlichen CO2-Reduzierung erneuert. Um das Kita-Gebäude gestalterisch aufzuwerten und einen gemeinsamen Eingangsbereich zu schaffen, erfolgte ein straßenseitiger Anbau, der durch seine geschwungene Dachkonstruktion und die farbliche Hervorhebung einen Blickfang darstellt. Außerdem wird dieser neu geschaffene Raum für die Austeilküche beider Kitas genutzt.

    Die Außenanlagen wurden ebenfalls neu gestaltet

    Die Überarbeitung und Neugestaltung der Außenanlagen rund um das Gebäude waren ebenfalls Bestandteil der Maßnahme. Sie wurden baubegleitend angepasst, barrierefrei und kindgerecht gestaltet.

    Auch Entwässerungsleitungen wurden erneuert. Die Neugestaltung der kompletten Außenanlagen und Spielflächen war ebenfalls dringend notwendig und Bestandteil einer separaten eigenfinanzierten Maßnahme der Landeshauptstadt. Diese erfolgte parallel zur Kita-Sanierung bis Dezember 2022.

    Die Spiel- und Aufenthaltsbereiche im Außengelände entsprechen den Konzepten der beiden Kitas und deren Schwerpunkten Kneipp und Bewegung. Somit kann die pädagogische Arbeit im Haus und im Außenbereich miteinander verbunden und koordiniert werden.

    Sanierung für 4,11 Millionen

    Die Gesamtkosten für die Sanierung betrugen mit der Fertigstellung insgesamt 4,11 Millionen Euro. Eine Kostenerhöhung von 400.000 Euro wurde im September 2021 im Finanz- und Grundstücksausschuss beschlossen.

    Durch das STARK III-Programm zur Förderung energetischer Sanierung öffentlicher Gebäude und Infrastrukturen kann die Landeshauptstadt 1,66 Millionen Euro Unterstützung als Teil der förderfähigen Investitionen erhalten. Diese setzen sich aus einer Förderung der energetischen Kosten von 70 % und weiterer 20 % der allgemeinen Kosten zusammen.

    Bisher sind bereits 1,31 Millionen Euro Förderung eingegangen. Den Hauptteil der Finanzierung des Projektes trägt durch nicht förderfähige Aufwendungen der Sanierung und pandemiebedingter Kostensteigerungen die Landeshauptstadt Magdeburg. Hinzu kommen die Kosten von 450.000 Euro für die Neugestaltung der Außenanlagen, welche über weitere Eigenmittel der Stadt finanziert werden.

    Im Zuge der Bauausführung und der Vergabeverfahren kam es im Bauablauf aufgrund der Corona-Pandemie zu erheblichen Beeinträchtigungen durch Lieferengpässe, teilweise massive Preissteigerungen und erhebliche Personalausfälle.

    Ergebnisse der Ausschreibungen bei wesentlichen Gewerken lagen deutlich über dem veranschlagten Preisniveau. Durch die Altbausituation entstanden neben der aktuellen Preisentwicklung noch weitere Zusatzleistungen.

    Ursache hierfür waren unvorhersehbare Aufwendungen, die erst mit den Abbrucharbeiten erkennbar wurden. Trotz aller Schwierigkeiten durch die Corona-Pandemie und dem damit verbundenen gestörten Bauablauf konnte die Sanierung nach knapp 2 Jahren erfolgreich abgeschlossen werden. (PM LH MD)

    Die Stiftung Evangelische Jugendhilfe – Verwaltung der Einrichtungen – ergänzt in ihrer Meldung:

    Die Kinder kehrten bereits im Oktober 2022 zurück in ihre Einrichtungen. Das Gebäude auf dem Magdeburger Werder teilen sich unsere beiden Kitas Spielinsel und Storchennest. Noch zu DDR Zeiten waren hier auf der einen Gebäudeseite die Krippenkinder und auf der anderen die Kindergartenkinder. Um möglichst viele unterschiedliche pädagogische Konzepte anbieten zu können, haben wir hier heute jedoch zwei Kindertagesstätten inklusive Krippenplätzen beheimatet.

    Die Kita Spielinsel mit bis zu 129 Kindern hat den Schwerpunkt „Bewegung“. Das heißt, es werden verschiedene Bewegungsangebote in den pädagogischen Alltag integriert. Hierfür verfügt die Einrichtung über einen Mehrzweckraum sowie einen Sportraum. Das Außengelände bietet eine Spielanlage mit Rutsche, eine Kletterhöhle, ein Bodentrampolin, ein kleines Indianerdorf mit verschiedenen Häuschen, eine große Sandspielfläche sowie eine Doppelschaukel.

    Für den U3 Bereich gibt es ein Klettergerüst mit Sandspielfläche, eine Nestschaukel sowie ein Spielhäuschen. Der Ü3 Bereich und der U3 Bereich sind bewusst barrierefrei getrennt und somit von jedem Kind nach seinen individuellen Bedürfnissen bespielbar. Highlights des neu errichteten Außengeländes sind ein eingezäunter Bewegungsplatz und eine rund um das Außengelände führende Rollerstrecke.

    Die Kita Storchennest bietet neben gesundheitsfördernden, vorbeugenden und gesund erhaltende Maßnahmen, wie zum Beispiel Kneippanwendungen im kitaeigenen Kneipp-Becken, besondere Angebote für Kinder mit Behinderung. Insgesamt werden 125 Kinder betreut und es gibt vier integrative Plätze für behinderte Kinder ab dem 3. Lebensjahr. Betreut werden die Kinder von zwei pädagogischen Fachkräften und einer/m Heilpädagog*innen.

    Alle Kindergartenräume sind Themenräume, wie z.B. Bauspielraum, Forscherraum, Rollenspiel- und Kreativraum, Konstruktions- und Bewegungsraum. Das Außengelände bietet Klettergeräte, Sandkästen, eine Doppelschaukel, eine Nestschaukel, einen Balancier- und Tast-Pfad, ein kleines Fußballfeld, ein Außen-Kneipp-Becken und eine Wassermatschanlage. (PM Stiftung Evangelische Jugendhilfe)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS