Donnerstag, 30. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Erneuerung Gleiskreuz in Magdeburg: MVB stellt Planungen für Hasselbachplatz vor

    Im nächsten Jahr packt die Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB) den Neubau des Straßenbahngleiskreuzes am Hasselbachplatz an. Das Bauvorhaben ist seit Jahren geplant und das Zeitfenster mit der Deutschen Bahn und den Städtischen Werken Magdeburg abgestimmt.

    Auf einer Informationsveranstaltung hat die MVB zusammen mit der SWM die geplanten Bauarbeiten am Hasselbachplatz vorgestellt. Im nächsten Jahr will das Nahverkehrsunternehmen das komplette Gleiskreuz der Straßenbahn nach 28 Jahren Dauernutzung erneuern.

    Vier Straßen und bis zu sechs Straßenbahnlinien treffen hier aufeinander. MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel dazu: „Der Hasselbachplatz ist das Tor zur Altstadt und Magdeburgs Ausgehviertel Nummer 1. Daher war es uns ein Anliegen, schon frühzeitig Anwohner und Gewerbetreibende über die bevorstehenden Bauarbeiten zu informieren. Diese sind wichtig und unerlässlich, um die Infrastruktur zu erhalten“. Allein die MVB wird 6 Millionen Euro in das Instandhaltungsprojekt investieren.

    Konkret soll das Straßenbahngleiskreuz am Hasselbachplatz in zwei Bauphasen neugebaut werden:

    In der ersten Bauphase vom 31. Januar bis zum 30. Juni 2024 werden die Bereiche Breiter Weg und Sternstraße gesperrt. In der zweiten Bauphase vom 1. Juli bis 16. Dezember 2024 sind dann die Bereiche Otto-von-Guericke-Straße und Hallische Straße an der Reihe.

    Neben der Demontage der alten Weichen und Schienen, dem Einbau der neuen Teile sowie der Erneuerung des Oberflächenbelags, steht auch die Sanierung eines unterirdischen Kanals der SWM, der den Platz quert, auf der Agenda.

    Einschränkungen während der Bauphasen

    In jeder Bauphase müssen Anlieger mit Umwegen, Sperrungen von gewohnten Wegen und Lärm rechnen. Die Baufirmen sind angehalten, die Belastungen auf ein Mindestmaß zu beschränken.

    Bauphase 1:

    • Straßenbahnverkehr nur über Hallische Straße und Otto-von-Guericke-Straße möglich
    • Zufahrten Sternstraße und Breiter Weg Richtung Innenstadt für Kfz-Verkehr gesperrt
    • Otto-von-Guericke-Straße in beiden Richtungen für Kfz-Verkehr befahrbar, Hallische Straße nur stadtauswärts

    Bauphase 2:

    • Straßenbahnverkehr nur über Sternstraße und Breiter Weg möglich
    • Sternstraße in Fahrtrichtung Hasselbachplatz und Breiter Weg in beiden Richtung für Kfz-Verkehr geöffnet
    • Otto-von-Guericke-Straße wird zur Sackgasse und die Hallische Straße ist nur stadtauswärts von der Bahnhofstraße aus für Kfz-Verkehr befahrbar

    In der ersten Bauphase müssen die Straßenbahnlinien 2, 5 und 10 veränderte Routen nehmen. Die Linie 3 soll wieder im Einsatz sein. Im Abschnitt zwischen Hasselbachplatz und Benediktiner Straße / Gesellschaftshaus wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Der Südabschnitt des Breiten Wegs bleibt für die Bauzeit ohne Straßenbahnverkehr. Die Linien fahren über die parallel verlaufende Otto-von-Guericke-Straße.

    In der zweiten Bauphase müssen dann die Straßenbahnlinien 3, 5, 9 und 10 umgeleitet werden. Als Umleitungsstrecke stehen die Raiffeisenstraße und Warschauer Straße zur Verfügung. Die Otto-von-Guericke-Straße ist in dieser Bauphase ohne Straßenbahnverkehr, denn dieser wird über den parallel verlaufenden Südabschnitt des Breiten Wegs geleitet.

    Die genauen Linienverläufe und Fahrpläne wird die MVB zu gegebener Zeit veröffentlichen.

    Weiterer Ausblick

    „Wir sehen die heutige Informationsveranstaltung als Auftakt an und wollen weiter im Gespräch mit Anwohnern und Gewerbetreibenden bleiben“, sagt Birgit Münster-Rendel.

    Alle relevanten Informationen zum Bauprojekt stellt die MVB im Internet bereit. Während der Bauzeit soll es zudem einen zentralen Ansprechpartner geben, der Probleme und Fragen schnell aufgreifen kann.

    Außerdem zeigt sich die MVB offen für Ideen für Kooperationen und Unterstützung der Gewerbetreibende während der Bauzeit. (PM MVB)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS