Sonntag, 21. April 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Der SC Magdeburg bittet zum Top-Spiel der EHF Champions League in der GETEC Arena

    Match of the Week – dieser Schriftzug der Machineseeker EHF Champions League ziert in dieser Woche den Boden der GETEC Arena, denn am Donnerstag (20.45 Uhr) geht es für den SC Magdeburg im Heimspiel gegen Telekom Veszprem um einiges. Daher hofft das Team auf eine gefüllte Halle.

    Schon das Hinspiel im vergangenen Oktober hatte alles, was ein Spitzenspiel der Königsklasse braucht. Erst wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff netzte Lukas Mertens zum 35:35 (16:16) ein. Es war der erste Punktverlust für Veszprem der Saison bis dahin. Im ungarischen Hexenkessel triefte die Auswärtspartie vor Tempo und starken Aktionen beider Teams. „Es war eines meiner emotionalsten Spiele, weil das Publikum in Veszprém extrem laut ist und den Handball lebt wie wir in Magdeburg“, erinnert sich Linksaußen Mertens. Auf eine ähnliche Kulisse hoffen „Speedy“ und sein Team nun auch im Rückspiel am Donnerstag (20.45 Uhr) in der GETEC Arena: „Ich gehe davon aus, dass unsere Fans alles geben werden. Wir wollen die Halle zum Kochen bringen.“

    Weltmeister Rasmus Lauge war mit acht Toren im Hinspiel der Top-Scorer seines Teams. Bester Torschütze der Ungarn in dieser CL-Saison ist jedoch der Serbe Petar Nenadic, der 57 Mal aus dem linken Rückraum traf. In der ungarischen Liga liegt Telekom Veszprem mit 14 Siegen aus 14 Spielen und 28 Punkten derzeit auf Rang zwei hinter Pick Szeged (30) – hat jedoch noch zwei Spiele weniger absolviert als der Tabellenführer. 

    Eine besondere Brisanz bekommt das Heimspiel durch die Tabellensituation in der Gruppe A der Machineseeker EHF Champions League. Hinter dem Gruppenersten Paris (18 Punkte) liegen die Ungarn auf Platz zwei mit 16 Punkten und der SCM auf drei mit 14 Punkten. Da sich die Plätze eins und zwei jeder Gruppe direkt für das Viertelfinale qualifizieren, erhält das morgige Spiel eine besondere Bedeutung.

    Die morgige Partie wird live ab 20.45 Uhr auf DAZN übertragen. Es kommentieren Uwe Semrau und Patrick Groetzki. Gepfiffen wird das Spiel vom Schweizer Schiedsrichter-Gespann Arthur Brunner und Morad Salah. Resttickets noch online erhältlich. (Q: SCM)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS