Mittwoch, 29. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Das Theater Magdeburg nimmt Abschied von einem legendären Magdeburger Musiker

    Prof. Menahem Pressler verstarb am vergangenen Samstag im Alter von 99 Jahren. Als begnadeter Pianist und Kammermusiker wird der Ehrenbürger
    der Stadt Magdeburg der internationalen Musikwelt in Erinnerung bleiben.

    Das Theater Magdeburg ist tief bewegt und gedenkt des Ausnahmekünstlers und seiner Lebensleistung. Für die Musikerinnen und Musiker der Magdeburgischen Philharmonie sowie das gesamte Theater ist die langjährige Zusammenarbeit eine dankbar empfangene Ehre.

    „Mit Menahem Pressler hat die Musikwelt einen großen Künstler verloren, bei dem die Leidenschaft für die Musik und die Neugier auf sie stets im Vordergrund
    standen. Seine Gesten der Aussöhnung und Verständigung empfinden wir als großes Geschenk eines großherzigen Menschen an unser Orchester, das
    Theater und die Stadt Magdeburg“, würdigt der Orchestervorstand der Magdeburgischen Philharmonie.

    2005 wurde Pressler von Bundespräsident Horst Köhler in Magdeburg mit dem Deutschen Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet. Im September 2009 wurden für die von dem NS-Regime vertriebene jüdische Familie Presslers Stolpersteine in Magdeburg verlegt. Im November 2009 erhielt er die
    Ehrenbürgerschaft seiner Heimatstadt.

    Für Karen Stone, damalige Generalintendantin des Theaters Magdeburg, war die Zusammenarbeit mit
    Pressler eine Herzensangelegenheit. Sie lud den Ausnahmekünstler auf die Opernhausbühne seiner Heimatstadt. Zwischen Pressler und dem ehemaligen
    Chefdirigenten Kimbo Ishii sprang der künstlerische Funke über. Seitdem gehörte die Magdeburgische Philharmonie zum ausgewählten Kreis von
    Orchestern, mit denen Pressler regelmäßig konzertierte.

    Nach dem anrührenden Solorezital mit flammender Versöhnungsrede anlässlich der Verleihung seiner Ehrenbürgerwürde 2009 war der Musiker von 2011 bis
    2017 mit einer Ausnahme jährlich gemeinsam mit der Magdeburgischen Philharmonie zu erleben, 2013 auch beim Konzert der Landesregierung im Dom
    zu Magdeburg.

    Unter der Leitung von Kimbo Ishii erklangen Werke von Mozart und Beethoven. Insbesondere Presslers Mozart-Interpretationen waren es, die seine Zuhörenden in den Bann zogen und von der Kritik regelmäßig hochgelobt wurden.

    Am 16. Dezember 2016 feierte Menahem Pressler in Magdeburg seinen Geburtstag im Magdeburger Opernhaus. Es folgte ein Kammerkonzert mit
    Musikern der Magdeburgischen Philharmonie in der Magdeburger Staatskanzlei.

    Ein letztes Mal musizierte Pressler mit dem Orchester seiner Heimatstadt im September 2017. Für das Theater Magdeburg ist die Zusammenarbeit mit Menahem Pressler eine Ehre: „Wir sind dankbar mit ihm aufgetreten zu sein. Es ist eine große Freude,
    dass diese wunderbare Zusammenarbeit 2016 durch Liveaufnahmen der gemeinsamen Mozartkonzerte dokumentiert ist und als CD erschien. Sein Adagio aus dem Klavierkonzert A-Dur KV 488 von Mozart, das wir mit ihm zu musizieren das Vergnügen hatten, atmete den Geist partnerschaftlichen Musizierens im schönsten kammermusikalischen Sinn, innig und elegant“, erinnert sich der Orchestervorstand.

    Der Pianist Menahem Pressler war sowohl als Solist als auch als Kammermusiker einer der angesehensten Künstler und gefragtesten Lehrer der Welt. Der Gründer des legendären „Beaux Arts Trios“ war immer auf der Suche nach der „göttergleichen Wahrheit“ jeder Komposition.

    Menahem Presslers Geburtstag im Theater Magdeburg | Foto: Andreas Lander

    Der in Magdeburg geborene Menahem Pressler musste 1939 mit seiner jüdischen Familie nach Palästina fliehen. Seine künstlerische Laufbahn begann in den Vereinigten Staaten im Alter von 17 Jahren, als er den Ersten Preis beim Internationalen Debussy-Klavierwettbewerb gewann.

    Seine ehrliche Liebe zur Musik ermöglichte eine Versöhnung nach dem Krieg, um den kulturellen Kontakt zu seiner Heimat halten und vertiefen zu können. Mit ihm geht ein Künstler von absoluter
    Weltklasse und ein wahrhaft Großer der alten Schule. (PM Theater Magdeburg)

    Alkohol Angriff Autobahn Bauarbeiten Baustelle Baustellen Betrug Brand Börde Diebstahl Drogen Einbruch FCM FDP Feuerwehr Fußball Gesundheit Handball Handwerkskammer Konzert Körperverletzung Landwirtschaft Magdeburg MVB Oschersleben Politik Polizei Raub Sachbeschädigung Sachsen-Anhalt Schönebeck SCM Sport Stadtrat Unfall Veranstaltung Verkehr Verkehrskontrolle vermisst Waffe Weihnachten Zeugensuche Zoo Öffentlichkeitsfahndung Öffnungszeiten

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS