Sonntag, 3. März 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Bundeswehr und Reservisten unterwegs in Stadt und Land für den Erhalt von Kriegsgräbern

    Der neue Landesvorsitzende des Volksbundes, Herr Rüdiger Erben, MdL und der Kommandeur des Landeskommandos Sachsen-Anhalt, Oberst Bernd Albers rufen zur Spendensammlung für die Arbeit des Volksbundes auf.

    Vom 19. Oktober bis zum 19. November 2023 bitten wieder zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Volksbundes die Bevölkerung um Spenden für den Erhalt der Kriegsgräber beider Weltkriege und für die historisch-politische Bildungsarbeit des Volkbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

    Insbesondere Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr tragen jährlich mit großem Engagement bei der Sammlung dazu bei, dass die friedensstiftende Arbeit des Volksbundes weitergeführt werden kann. Als gemeinnützige Organisation, die zu rund 60 Prozent auf Spenden angewiesen ist, steht auch der Volksbund in schweren Zeiten wie diesen vor besonderen Herausforderungen.

    Aktueller Krieg und Terror verdeutlichen wie wichtig diese Arbeit ist

    Der Krieg in der Ukraine und die aktuelle Terrorgewalt gegen Jüdinnen und Juden in Israel verdeutlichen, dass der Volksbund in seiner Arbeit nicht nachlassen darf – weder bei der Suche nach den vermissten Toten der Weltkriege, noch bei der Pflege der Gräber, auch nicht beim Gedenken an alle Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft und vor allem nicht bei der Jugend- und Bildungsarbeit. Wer die Folgen von Krieg und Gewalt nicht mehr sieht, vergisst sie. Wer sie vergisst, läuft Gefahr, sie zu wiederholen.

    Der Volksbund pflegt im Auftrag der Bundesregierung fast drei Millionen Gräber beider Weltkriege auf über 800 Friedhöfen in 46 Staaten Europas und Nordafrikas. Mit dem Ziel der internationalen Verständigung führt der Volksbund zahlreiche internationale Jugend- und Schulprojekte in ganz Europa durch. Die eigenen Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten werden jährlich von rund 20.000 Menschen besucht.

    In der öffentlich zugänglichen Datenbank „Gräbersuche online“ stellt der Volksbund mehr als 4,6 Millionen Einträge zur Recherche zur Verfügung. Auch heute noch sucht der Verein gezielt in Osteuropa nach deutschen Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges. Jährlich findet er ca. 10.000 vermisste deutsche Kriegstote. Ende September 2023 fand er den 1-millionsten deutschen Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges seit dem Fall des Eisernen Vorhanges. Dieser Tote kam aus dem heutigen Sachsen-Anhalt und fiel 1943 im heutigen Litauen.

    Mit seiner humanitären Aufgabe der Kriegsgräberfürsorge leistet der Volksbund seit Jahrzehnten einen Beitrag zur unmittelbaren Friedensarbeit. Das Vermächtnis aller Kriegstoten, der gefallenen Soldaten und der zivilen Opfer ist und bleibt die richtige und wichtige Mahnung vor jeder Kriegsgefahr.

    Spendenaufruf

    Bitte unterstützen Sie unsere vielfältige und wichtige Friedensarbeit und spenden Sie bei der diesjährigen Haus- und Straßensammlung oder überweisen Sie auf folgendes Konto:

    Stadtsparkasse Magdeburg
    Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
    IBAN: DE31 8105 3272 0032 3305 42
    BIC: NOLADE21MDG

    Nur durch Ihre Spende kann die wichtige Arbeit des Volksbundes, die zur Entwicklung des Friedens in der Welt beiträgt, fortgeführt werden.

    Die digitale Spendendose

    Seit dem vergangenen Jahr ist sie im Umlauf: die digitale Spendendose, die es möglich macht, dass Sie den Volksbund jederzeit und überall bei seiner vielfältigen Arbeit unterstützen. Wir sagen Danke für jede Summe, denn jeder Euro hilft! (PM Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Latest Posts

    NEWS