Mittwoch, 29. Mai 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    Box-Gala in Aschersleben: Julian Vogel gegen den belgischen Meister Jan Helin

    Nach 15 Jahren wird endlich wieder eine SES-Box-Gala in Aschersleben ausgetragen. Am 13. April 2024 ist Julian Vogel aus Aschersleben der Hauptkämpfer um die WBO-Junioren-Weltmeisterschaft im Super-Weltergewicht und kann so sein lang ersehntes „Heimspiel“ bestreiten.

    SES-Promoter Ulf Steinforth:

    „Mit Julian Vogel haben wir endlich wieder einen Sportler aus Aschersleben, der hier in Aschersleben diese Ballhaus Arena ausverkauft. Der Junioren-WM-Kampf ist da die beste und hochwertigste Herausforderung gegen den starken belgischen Meister Jan Helin. Das wird ein ganz „heißes“ Duell! Wir haben hier vor über 15 Jahren mit Robert Stieglitz und auch dem Lokalmatador Oliver Güttel in der deren ersten Titelkämpfen erlebt, wie boxbegeistert diese Stadt ist. Im zweiten Hauptkampf haben wir das Duell der „Kurzarbeiter“ und wir hoffen, dass Roman Fress seinen beeindruckenden Weg fortsetzt. Zudem kommen ja weitere Boxer, besonders die Jungs aus dem „Team Deutschland“, die beiden Dzemskis und Robin Rehse, aus der direkten Umgebung. Da haben wir also mehr als ein „Heimspiel“. Dazu aus dem „Team Deutschland“ unseren Artur Henrik, der sich hier beweisen muss und erstmalig Richard Meinicke aus Nordhausen in seinem Profidebüt. Ich freue so ganz besonders auf diese SES-Box-Gala hier in Aschersleben mit dem besonderen Lokalkolorit!“

    Oberbürgermeister Steffen Amme:

    „Schon seit Wochen merkt man eine große Euphorie in der Stadt für den WM-Kampf und so für Julian. Er wird ganz Aschersleben hinter sich haben und dazu wird das Ballhaus an dem Kampfabend „stimmungstechnisch kochen“. Die Arena soll dann auch zukünftig als sein „sportliches Wohnzimmer“ gelten!“

    Endlich, sein Heimspiel: Julian Vogel will sich in seiner Heimatstadt Aschersleben die WBO-Junioren-Weltmeisterschaft im Super-Weltergewicht gegen den belgischen Meister Jan Helin sichern

    Der 21-jährige Super-Weltergewichtler Julian Vogel (13-0-1 (7)), der für das „Team Deutschland“ von SES Boxing antritt und in seinen dreizehn Profikämpfen noch ungeschlagen ist, will sich gegen den aktuellen Belgischen Meister Jan Helin (13-3-1 (9)) nun endlich den Traum vom ersten internationalen Gürtel verwirklichen. Nach einem Unentschieden im ersten Kampf auf internationaler Bühne, um diesen Juniorentitel im Juli in Magdeburg, konnte sich Julian Vogel im Oktober 2023 und noch im Januar mit boxerisch sehr überzeugenden Punktsiegen deutlich für diese weitere Titelchance empfehlen.

    Der 23-jährige Jan Helin ist der aktuelle Meister Belgiens in dieser Gewichtsklasse und ist mit seiner Ko-Quote als eine echte Herausforderung anzusehen. Ein Sieg mit dem Junioren-WM-Gürtel und damit die Erfüllung des „Lebenstraumes“ ist das langersehnte Ziel des jungen Ascherslebeners Julian Vogel und dies soll ihm mit der Unterstützung seiner großen Fangemeinde in seiner Heimat- und Geburtsstadt Aschersleben gelingen!

    O-Töne aus der Pressekonferenz im Rathaus Aschersleben:

    Julian Vogel: „Es war in den letzten Wochen sehr bemerkenswert, wie man hier in Aschersleben hinter mir steht. So ist es schon etwas ganz Besonderes, hier in der Heimatstadt zu boxen. Aber, ich fühle keinen großen Druck, eher unendlich viel Motivation. Ob Jan Helin nun belgischer Meister ist oder nicht, er ist ein starker Gegner und ich muss ihn mit all meinen boxerischen Mitteln schlagen. Der WM-Gürtel bleibt hier in Aschersleben!“

    Jan Helin: „Dieser Kampf ist ein ideales „Match-Up“ – wir sind zwei gleich starke Boxer und, bei allem Respekt für Julian, ich werde hier siegen. Ich bin belgischer Meister und werde auch Junioren-Weltmeister. Der schöne WBO-Gürtel geht am Samstagabend mit mir nach Belgien! Das bin ich meinen 200 Fans, die extra anreisen, schuldig!“

    SES-Coach Dirk Dzemski: „Julian hat gerade in den letzten drei Kämpfen einen gewaltigen Reifungsprozess durchlebt und sich mental sehr gefestigt. Sein Fleiß ist unglaublich und so kommt seine schon bekannte boxerische Klasse noch mehr durch. Zudem wird er den Druck, hier das „Heimspiel“ zu haben, locker aushalten – da ist er nun sehr gefestigt und klar. Der wird hier in seiner Heimatstadt Aschersleben alles aus sich herausholen und sich belohnen!“

    Der zweite Hauptkampf: „Kurzarbeiter“ trifft auf „Kurzarbeiter“

    SES-Cruisergewichtler Roman Fress, der mehrmalige Deutsche Meister und aktuelle IBO-Inter-Conti-Champion, will seine Siegesserie auch in Aschersleben fortsetzen. Das Jahr 2023 war für den von Robert Stieglitz trainierten Cruisergewichtler überaus erfolgreich. Vier Siege, davon drei „Blitz-Ko’s“ haben den 30-jährigen Roman Fress in vielen Weltranglisten in die vorderen Positionen gebracht. Diese muss auch im Duell gegen den ungeschlagenen Enes Yardimci mit einem Sieg gesichert werden.

    Der 26-jährige aus Düren hat bis dato eine überaus beeindruckende makellose Kampfbilanz: acht Kämpfe, acht Siege und diese alle durch KO – jeder seiner bisherigen Profikämpfe war schon nach zwei Runden beendet! Nach seinen „Ausflügen“ ins Schwergewicht will sich „Kurzarbeiter“ Enes Yardimci nun wieder im Cruisergewicht mit dem Weltranglistenboxer Roman Fress messen, der ja auch seine letzten Fights immer sehr vorzeitig beenden konnte. Eine der beiden „Kurzarbeiter“-Serien sollte in diesem Kampf dann wohl beendet sein!

    O-Ton aus der Pressekonferenz im Rathaus Aschersleben:

    Roman Fress: „Mein Gegner Enes Yardimci hat zwar einen beeindruckenden Rekord, muss wohl ordentlich „hauen“ können – das konnten wir aber leider nicht via Videos im Beweis sehen. Aber, dass ist erst einmal unwichtig. Wir stellen uns auf alle Eventualitäten ein, haben viel an meiner boxerischen Flexibilität gearbeitet und so bin ich locker und optimistisch für Samstag!“

    Die weiteren Kämpfe:

    Die „Team Deutschland“-Boxer Tom Dzemski, Marlon Dzemski (beide Görzig), Robin Rehse (Ballenstedt) und Artur Henrik (Bremen), der Nordhäuser Richard Meinecke, die Federgewichtlerin Lara Ochmann sowie der Bayer Rudolf Hoffmann werden so in insgesamt neun Profikämpfen in Aschersleben in den Ring steigen:

    • Tom Dzemski ist endlich zurück im Ring!

    Der hoch motivierte Halb-Schwergewichtler Tom Dzemski aus dem „Team Deutschland“ ist mit seinem Auftritt in Aschersleben nach einer längeren, auch berufsbedingten Pause, dann endlich wieder „zurück im Spiel“ und bereit für die nächsten Aufgaben bis hin zu weiteren Titelkämpfen. Sein Gegner wird der Ukrainer Yevgenii Makhteienko sein und für Tom Dzemski gilt es, mit einem erfolgreichen Fight auch den „Ringrost“ abzuschütteln.

    • „Team Deutschland“-Boxer Robin Rehse aus Ballenstedt trifft auf den Gummersbacher Dustin Ammann

    Der aus Ballenstedt stammende, in acht Fights im Mittelgewicht ungeschlagene Robin Rehse aus dem „Team Deutschland“ hat mit seinem Auftritt in Aschersleben auch eine Art Heimspiel, da sein Heimatort in unmittelbarer Nähe liegt. Mit seinem ersten Kampf im Super-Mittelgewicht will sich der noch 20-jährige Robin Rehse gegen den Gummersbacher Dustin Ammann im neunten Profikampf nun auch in der höheren Gewichtsklasse mit einem Sieg beweisen und dazu seine Bereitschaft für höhere Aufgaben bis hin zu nationalen Titelkämpfen unterstreichen.

    • „Team Deutschland“-Boxer Marlon Dzemski aus Görzig hat den ungeschlagenen Tschechen Petr Brodsky als Gegner

    Kurz vor seinem 21. Geburtstag steigt Marlon Dzemski aus Görzig in Aschersleben gegen Petr Brodsky aus Tschechien in den Ring. Der angehende Polizist, der wie auch sein Freund und Trainingspartner Robin Rehse, kurz vor dem Ende seiner Ausbildung steht, will unweit seines Heimatortes Görzig gegen den in drei Kämpfen mit drei Ko-Siegen Tschechen seinen neunten Sieg einfahren.

    • Artur Henrik aus dem Team Deutschland will seine Siegesserie fortsetzen

    Nach dem Pech, mit der kurzfristigen, krankheitsbedingten Absage seines Kampfes im Januar in Berlin, will Super-Mittelgewichtler Artur Henrik aus Bremen in seinem achten Profikampf nun endlich gegen den Ukrainer Pavlo Ospinnikov, der nun in Prag lebt und trainiert, wieder mit einem Sieg auftrumpfen.

    • Lara Ochmann – der 13. Sieg soll in Aschersleben folgen

    Lara Ochmann aus Magdeburg konnte sich im September 2023 in Goslar die Deutsche Meisterschaft im Federgewicht sichern und will nun in ihrem 15. Profikampf den 13. Sieg landen. Gegen Katerina Dvorskova aus Usti nad Labem will sich die Studentin, die von SES-Coach Dirk Dzemski trainiert wird, nun auch wieder für internationale Titelkämpfe in Stellung bringen.

    • Profi-Debüt für den erfolgreichen Amateurboxer Richard Meinicke aus Nordhausen – auch der bayrische Super-Leichtgewichtler Rudolf Hoffmann steigt in den Ring

    Sein Debüt als Profi wird der Nordhäuser Richard Meinicke, der als Amateur überaus erfolgreich war, gegen den Tschechen Jan Balog im Mittelgewicht absolvieren. Der ungeschlagene Super-Leichtgewichtler Rudolf Hoffmann aus Bayern kann in Aschersleben seinen neunten Fight gegen dessen Balogs Landsmann Michel Dufek bestreiten.

    Der MDR wird diese SES-Box-Gala im Programm „SPORT im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr aus Aschersleben übertragen. Nur ganz noch wenige Eintrittskarten für die SES-Box-Gala am 13. April 2024 sind online, an allen Vorverkaufsstellen und unter der SES-Ticket-Hotline erhältlich. (PM SES Sport Events Steinforth GmbH)

    Unsere WhatsApp-Kanäle schon abonniert?
    News: WSM - Wir sind Magdeburg
    Veranstaltungen: WSM - Veranstaltungstipps

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS