Mittwoch, 24. Juli 2024
MEHR

    Veranstaltungen

    604 Bäume auf Baumhainen und Einzelstandorten gepflanzt

    Im Rahmen des Wiederbepflanzungskonzepts „Otto bäumt sich auf“ wurden in den vergangenen Wochen 604 neue Bäume auf Baumhainen und an Einzelstandorten gepflanzt. Diese positive Zwischenbilanz haben heute die Fachbereichsleiterin Bau- und Umweltrecht, Andrea Scheerenberg, und der Leiter des Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe, Stefan Matz, bei einem Vor-Ort-Termin auf einem von drei neuen Baumhainen nördlich des Hohendodeleber Wegs gezogen.

    Im Zusammenspiel des Wiederbepflanzungskonzeptes „Otto Bäumt sich auf“ sowie der vom Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg umgesetzten Aktionen „Mein Baum für Magdeburg“ und der „Baumoffensive“ setzt die Landeshauptstadt ein starkes Zeichen für die Sicherung des städtischen Baumbestandes. Das Wiederbepflanzungskonzept wird unter Federführung des Fachdienstes Umweltamt mit tatkräftiger Unterstützung durch den Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe realisiert. So konnten bereits vor Weihnachten die ersten 90 Bäume auf dem Baumhain im „Sauren Tal“ gepflanzt werden.

    „Nach dem Jahreswechsel sind nun weitere Pflanzungen erfolgt“, bilanziert die Fachbereichsleiterin Bau- und Umweltrecht, Andrea Scheerenberg. „Am Baumhain nördlich vom Hohendodeleber Weg wurden 253 Bäume gepflanzt, an einer Feldwegeverbindung im Beyendorfer Kirchweg 114 Bäume. Weitere 147 der insgesamt 604 Bäume werden wir beginnend im Februar auf einer Vielzahl von Standorten an Straßen, Schulen, Kindertagesstätten, Sportstätten und anderen städtischen Liegenschaften im gesamten Stadtgebiet pflanzen.“

    Bei der Fläche nördlich des Hohendodeleber Wegs handelt es sich um eine Freifläche entlang der Siedlungskante, die als Baumhain mit Wiesenfläche umgestaltet wird. Auf einen rund 50 Meter breiten Ackerstreifen werden im Rahmen der Aktion „Otto bäumt sich auf“ einheimische Bäume, wie Feldahorn, Spitzahorn, Hainbuche, Zitterpappel, Vogelkirsche, Wildbirne, Traubeneiche, Elsbeere, Mehlbeere und Winterlinde als Hochstamm in Gruppen gepflanzt. In einem weiteren Schritt soll zudem eine Wiesenfläche mit Kräutern angesät und als Blühwiese aus gebietseigenem Saatgut entwickelt werden. Auf dieser sollen dann auch Sitzstangen für Greifvögel aufgestellt werden.

    Hintergründe des Wiederbepflanzungskonzepts

    Das Wiederbepflanzungskonzept „Otto Bäumt sich auf“ wurde von der Verwaltung der Landeshauptstadt initiiert und 2020 im Grundsatz vom Stadtrat bestätigt. Basierend auf den statistischen Zahlen hatte es sich gezeigt, dass die bislang im Rahmen von Ersatzpflanzungen, der Aktionen „Mein Baum für Magdeburg“ und der städtischen „Baumoffensive“ getätigten Baumpflanzungen nicht ausreichen, den Verlust im kommunalen Baumbestand zu kompensieren. Ziel des Wiederbepflanzungskonzeptes ist es, innerhalb von 12 Jahren das im Jahr 2020 bekannte Defizit von 6000 Bäumen auf städtischen Flächen auszugleichen. Um das Konzept auf möglichst breiter Basis umzusetzen, wurde eine ämterübergreifende Projektgruppe gebildet. Dies ermöglicht auf kurzem Wege die Einbringung, Diskussion und Abstimmung einer Vielzahl potenzieller Baumstandorte. (PM LH MD)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Weitere News

    NEWS